Deutscher Gewerkschaftsbund

09.08.2017

Atomare Aufrüstung und Weltraummilitarisierung - von einem friedfertigen Europa weit entfernt

Atomwaffen abschaffen – Modernisierung verhindern

Referentin: Regina Hagen 

ist aktiv im Kampagnenrat »Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt« und im Darmstädter Friedensforum. Sie ist verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift »Wissenschaft und Frieden«. 

Donnerstag, 31. August 2017, 19:30 Uhr

Gewerkschaftshaus, Ludwigshafen, Kaiser-Wilhelm-Strasse 7

(7 Min zu Fuß von S-Bahnhof LU-Mitte/ Berliner Platz, Ecke Optik Curschmann nach rechts)

Am 7. Juli 2017 vereinbarten 122 Staaten bei den Vereinten Nationen in New York einen wegweisenden »Staaten-Vertrag über das Verbot von Kernwaffen«. Deutschland nahm an den Verhandlungen nicht teil, ebensowenig die Atomwaffenstaaten, die NATO-Staaten (ausser den Niederlanden) und die Staaten, die unter dem nuklearen Schutzschirm der USA stehen.

Anstatt sich, wie in Sonntagsreden immer postuliert, für eine atomwaffenfreie Welt einzusetzen, rüsten momentan sämtliche Atomwaffenstaaten ihre Arsenale auf. Knapp 15.000 dieser Waffen gibt es nach wie vor - auch in Deutschland auf dem Fliegerhorst Büchel.

Regina Hagen wird den aktuellen Stand erläutern und dabei insbesondere auf die Situation in Deutschland und Europa sowie die aktuellen Aufrüstungsvorhaben ein­gehen. Der Aufbau von Raketenabwehr in Osteuropa und die wenig beachtete, aber anhaltende Militarisierung des Weltraums durch die EU machen die Lage noch kom­plizierter und gefährlicher. 

Deutschland ist keine Atommacht, aber als strategisch wichtigster Militärstützpunkt und weltweit größtes US-Munitionsdepot und Lagerort von Massenvernichtungs­waffen an allen US- und NATO-Kriegen und Drohneneinsätzen im Nahen, Mittle-ren und Ferne­ren Osten und Afrika direkt oder indirekt beteiligt. 

Deutschland muss atomwaffenfrei werden.  

Wie schaffen wir das? 

Kontakt:ludwigshafen@attac.de, Tel: 0621- 568605, DGB LU, Tel: 0621-518018, Naturfreunde LU, Tel.06328- 2 29

 


Nach oben
Da­ten­schut­z­er­klä­rung Deut­scher Ge­werk­schafts­bund
Unsere Datenschutzerklärung informiert, welche Daten wie und zu welchem Zweck erhoben, gespeichert und verarbeitet werden.
zur Webseite …

Neue Ruf­num­mer ab 01. Ja­nu­ar 2018!!
Das DGB Regionsbüro Vorder- und Südpfalz ist ab dem 1. Januar 2018 unter einer neuen Rufnummer zu erreichen! Diese lautet: 0621 5918 464
weiterlesen …

DGB-Infoservice einblick