Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB Reg. VoSü - 29.11.2017

28.11.2017: Frauen in und um Ludwigshafen sind stark von Altersarmut betroffen

Frauen in und um Ludwigshafen sind strak von Altersarmut betroffen!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund präsentiert erstmalig seinen „Rentenreport 2017“.

Der Report schlüsselt die Situation der Rentnerinnen und Rentner in Rheinland-Pfalz/Saarland auf.

Auch die konkreten Zahlen der Renten-Bezieher in Ludwigshafen lässt die Realität ihres Alltags kaum in Worte fassen!

Die durchschnittliche Altersrente der Männer im Rhein-Pfalz-Kreis beträgt 1.229,96 €, welches im Schnitt das höchste Ergebnis auf Landesebene ist.

Bei den Frauen liegt der Wert allerdings nur bei 633,81 €. Direkt in Ludwigshafen erhalten Männer 1.053,75 € und Frauen gerademal 611,18 €.

Das bedeutet, dass gerade Frauen weit unter der Armutsgefährdungsschwelle von aktuell 996 € liegen.

Das sinkende Rentenniveau, wofür die Bundesregierung Verantwortlich ist braucht einen Kurswechsel, der sofort eingeschlagen werden muss.

Nicht nur die gesetzliche Rente muss ausgebaut werden, sondern auch die soziale Gerechtigkeit in der Arbeitswelt.

Rund 21 Prozent weniger Gehalt erhalten Frauen, bei derselben Tätigkeit, als ihre männlichen Kollegen.

Aufgrund familiärer Pflichten gehen immer mehr Frauen in Teilzeit und unterbrechen häufiger und länger ihre Berufstätigkeit.

Deshalb befinden sie sich deutlich öfters in atypischen Beschäftigungen.

Durch die deutlich schlechtere Bezahlung sinkt nicht nur die Kaufkraft im heutigen sondern auch im zukünftigen Rentenalter, die eine deutliche Altersarmut gerade bei Frauen begünstigt.

Das wird Ludwigshafen in naher Zukunft stark betreffen. Hier müssen nicht nur Lösungen auf bundes-, sondern auch auf kommunaler Ebene getroffen werden.

 

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis