Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB-Vorder- und Südpfalz - 21.02.2012

SV Neustadt - Schweigeminute am 23. Februar zum Gedenken der Opfer rechtsextremistischer Gewalt

Aufruf an Neustadter Betriebe, sich zu beteiligen.

Der Vorsitzende des DGB-Stadtverbands Neustadt, Hans-Jürgen Hemmerling, ruft gemeinsam mit allen DGB-Organen auf, am Donnerstag, den 23. Februar 2012, 12:00 Uhr, für eine Schweigeminute in der Arbeit inne zu halten, um der Opfer rechtsextremistischer Gewalt zu gedenken. Die Schweigeminute, zu der auch  Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände aufruft, findet zeitgleich mit dem zentralen Staatsakt der Verfassungsorgane des Bundes für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt statt.

Hemmerling: „Mit großer Abscheu mussten wir feststellen, dass rechte Gewalttäter auch 66 Jahre nach dem Ende des Nazi-Regimes hierzulande ihr menschenverachtendes Unwesen treiben. Wir Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter stellen uns klar dagegen – in Deutschland dürfen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, kurz jede Form des Rassismus, keinen Platz haben!“

Hemmerling rief alle Betriebe in Neustadt auf, sich an der Schweigeminute zu beteiligen. Damit werde ein Zeichen gesetzt, gegen Gewalt von rechts; zugleich trauere man um die Opfer.

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
KV Südpfalz/Landau - Schweigeminute am 23. Februar zum Gedenken der Opfer rechtsextremistischer Gewalt
Aufruf an Landauer und Wörther Betriebe, sich zu beteiligen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Schweigeminute am 23. Februar zum Gedenken der Opfer rechtsextremistischer Gewalt
Aufruf an Ludwigshafener Betriebe, sich zu beteiligen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
SV Frankenthal - Schweigeminute am 23. Februar zum Gedenken der Opfer rechtsextremistischer Gewalt
Aufruf an Frankenthaler Betriebe, sich zu beteiligen. Zur Pressemeldung